Flucht und Asyl: Tun, was möglich und nötig ist

Ankunft der Flüchtlinge in Deutschland Bild vergrößern Ankunft der Flüchtlinge in Deutschland (© dpa / picture alliance) Ein Dossier zur Flüchtlingskrise mit aktuellen Informationen und Positionen, sowie Hintergründen zum Thema.

Botschafter Dr. Arndt Freiherr Freytag von Loringhoven

"Steuern oder Abschotten?" - Ein Beitrag von Botschafter Arndt Freiherr Freytag von Loringhoven (15.2.2016)

„Die Atmosphäre in Europa ist zunehmend vergiftet. Fremdenfeindlichkeit wird wieder hoffähig, Ost- und Westeuropäer driften auseinander wie lange nicht mehr. Anstatt konstruktiver Lösungssuche bestimm...

Angela Merkel vor dem Parlament

Bundeskanzlerin Merkel im Deutschen Bundestag: Abschottung ist keine Lösung

Bundeskanzlerin Merkel hat in einer Erklärung im Deutschen Bundestag bekräftigt, dass sich die Flüchtlingszahl nur reduzieren lasse, wenn man die Fluchtursachen bekämpfe. Eine simple Abschottung Europas könne keine Lösung sein. Die Menschen flöhen vor dem Terror. Nur eine politische Lösung könne langfristig den Syrien-Konflikt beilegen. Dies erfordert ein gemeinsames, konstruktives Vorgehen der beteiligten Länder. Bundeskanzlerin Merkel forderte zudem, die aktuellen Flüchtlingsströme durch europaweite Kontingente zu ordnen und zu steuern.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel

Bundesminister Gabriel und Steinmeier zur Flüchtlingsfrage: "Mit Zuversicht und Realismus"

"Was sind wir den von Krieg und Gewalt Bedrohten schuldig? Was und wie viel halten wir aus? Wann sind die äußersten Grenzen der Belastbarkeit erreicht? Jede der drei Fragen hat ihre Berechtigung. Wenn sich aber die Debatte nur noch zwischen den medial zugespitzten „Wir schaffen das“ und „Das Boot ist voll“ bewegt, dann droht die Flüchtlingsfrage unsere Gesellschaft zu zerreißen. Wir brauchen eine ehrliche Diskussion über realistische Gestaltungsmöglichkeiten," schreiben die Bundesminister Sigmar Gabriel und Frank-Walter Steinmeier in ihrem Namensartikel.

Bundestag

Flüchtlingspolitik als globale Herausforderung - Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Merkel am 24.9.2015

Die Flüchtlingsfrage sei nicht allein eine deutsche Herausforderung, betonte die Kanzlerin in ihrer Regierungserklärung vor dem Deutschen Bundestag. "Je klarer diese Herausforderung national, europäis...

Grenzkontrolle Österreich

Einführung von Grenzkontrollen in Deutschland

Deutschland hat am 13.9.2015 vorübergehend wieder Grenzkontrollen an den Binnengrenzen eingeführt. Der Schwerpunkt wird zunächst an der Grenze zu Österreich liegen. Dazu nahm der Bundesinnenminister,...

Hilfe für Flüchtlingskinder bei Bus und Bahn

Flucht und Asyl

"Politisch Verfolgte genießen Asylrecht" - so steht es im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Das heißt: jeder, der aus Gründen politischer Verfolgung oder als Bürgerkriegsflüchtling nach Deutschland kommt, hat das Recht, würdig behandelt und sicher untergebracht zu werden. Und jeder hat ein Recht darauf, dass seine Gründe, nach Deutschland zu kommen, in einem ordentlichen Verfahren geprüft werden. Nach einer aktuellen Prognose des Bundesinnenministeriums werden bis Ende 2015 etwa 800.000 Menschen in Deutschland Schutz suchen.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel

Ein Zehn-Punkte-Plan für eine europäische Antwort in der Flüchtlingspolitik

"Europa steht vor einer Generationenaufgabe: Nie zuvor waren so viele Menschen auf der Flucht vor politischer Verfolgung und Krieg wie heute. Viele von ihnen suchen Schutz bei uns in Europa. (...) Wir Europäer sind es uns selber und der Welt schuldig, der großen Herausforderung dieser Hilfe suchenden Menschen gerecht zu werden", schreiben Bundesaußenminister Steinmeier und Bundeswirtschaftsminister Gabriel im gemeinsamen Namensartikel, in dem sie ihren 10-Punkte-Plan eine europäische Antwort in der Flüchtlingspolitik vorstellen.

Boot mit Flüchtlingen vor den Toren Europas

Weiterführende Informationen zur deutschen Migrationspolitik

Bundesregierung: Themenseite Flucht und Asyl

Umfangreiche Themenseite mit Antworten auf die Fragen "Wie hilft Deutschland?", "Was macht Europa?" und "Was tun gegen Fluchtursachen?" und Nachrichten zu den aktuellen Aktivitäten der Bundesregierung.

Auswärtiges Amt: Themenseite zur Flüchtlingspolitik

Das Auswärtige Amt setzt in seiner Arbeit durch humanitäre Hilfe und Krisenprävention bereits bei den Fluchtursachen an und engagiert sich außerdem stark bei der Suche nach einer gemeinsamen europäischen Lösung der Flüchtlingskrise ein.

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Asyl und Flüchtlingsschutz

Informationen zum Recht auf Asyl und die verschiedenen Formen des Schutzes durch das Asylverfahren, aber auch Arbeit und Studium für Flüchtlinge in Deutschland, bietet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Ursachenbekämpfung

Ursachen von Flucht in den Krisenländern bekämpfen, Aufnahmeregionen stabilisieren und Flüchtlinge sowie Rückkehrer unterstützen - dies sind die drei Schwerpunkte des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Bundeswehr: Einsatz im Mittelmeer

Tausende Flüchtlinge versuchen, von Nordafrika aus über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Oft in seeuntauglichen Booten unterwegs, haben Unzählige dabei den Tod gefunden. Die EU will diese Tragödie beenden. Deutschland beteiligt sich seit dem 30. Juni an der Mission EUNAVFOR MED an dem Kampf gegen Schleuserkriminalität.

Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

Die Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoğuz, unterstützt die Bundesregierung bei der Weiterentwicklung der Integrationspolitik und der Förderung des Zusammenlebens von Ausländern und Deutschen.

Dossier

Arrival of refugees in  Dortmund

Mein Deutschland: Schauspielerin Dayan Kodua

(© Auswärtiges Amt)

Mit zehn Jahren kam Dayan Kodua mit ihren Eltern aus Ghana nach Deutschland und wuchs in Kiel auf. Mittlerweile arbeitet sie als Schauspielerin und veröffentlichte vor kurzem sogar ein eigenes Buch. Darin stellt sie erfolgreiche Schwarze in Deutschland vor.

Musliminnen im Fußballverein

(© AA)

Zwei Millionen Muslime sind Mitglieder in einem Verein. Im Fußballverein „Berliner Amateure“ kicken Muslime und Nichtmuslime zusammen.

Ein Besuch in der Şehitlik-Moschee

(© AA)

Die Şehitlik-Moschee ist die bekannteste Moschee in Berlin. Täglich werden hier Führungen angeboten – für alle, die sich für islamische Religion und Kultur interessieren.