Der Strategische Dialog zwischen Deutschland und Tschechien – ein neuer Rahmen für vertiefte bilaterale Beziehungen

Strategischer Dialog Bild vergrößern (© Photothek/Köhler) Mit einem Strategischen Dialog werden die Beziehungen zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik künftig weiter verdichtet. Die Außenminister beider Länder, Frank-Walter Steinmeier und Lubomír Zaorálek, unterzeichneten hierfür Anfang Juli 2015 eine entsprechende Gemeinsame Erklärung. In einem Arbeitsprogramm sind neun Schwerpunkte und Arbeitsfelder der Zusammenarbeit niedergelegt.

"Die deutsch-tschechischen Beziehungen waren nie so gut wie im Augenblick", so Außenminister Steinmeier im Anschluss an die Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung zum Strategischen Dialog am 3.7.2015 in Berlin. Dieser soll durch eine intensive, sektor-übergreifende Zusammenarbeit in Schwerpunktbereichen von gemeinsamem Interesse das gegenseitige Vertrauen weiter festigen und Informationsaustausch und Abstimmung zwischen beiden Regierungen vertiefen. In diesen neun Arbeitsbereichen und Arbeitsgruppen sind für den Zeitraum bis 2017 eine Reihe an Vorhaben und Projekten vorgesehen. Gegenwärtig werden diese Ideen konkretisiert und ihre Umsetzung vorbereitet.

Der dabei verfolgte partnerschaftliche, inklusive Ansatz schafft auch Parlamenten, Bundesländern und Gebietskörperschaften, bestehenden bilateralen Gesprächsformaten sowie zivilgesellschaftlichen Akteuren beider Länder Möglichkeiten zur Teilnahme und Bereicherung des Dialogs. Koordiniert wird der Dialog vom Deutschen Botschafter in Prag, Dr. Arndt Freiherr Freytag von Loringhoven, und vom Politischen Sekretär des Tschechischen Außenministeriums, Dr. Petr Drulák.

AGs im SD Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Prag)

Text der Gemeinsamen Erklärung zum Strategischen Dialog zwischen Deutschland und Tschechien von Juni 2015